Willkommen auf unserer Webseite!

Infektionsschutzmaßnahmen in Schulen ab 1. Juli 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier können Sie die neuen Maßnahmen herunterladen.

Änderungen des Infektionsschutzgesetzes - ab 09. Mai 2022

Liebe Eltern und Erziehunngsberechtigte,

es gibt ein neues Schreiben des Bildungsministeriums mit den neuen Infektionsschutzmaßnahmen, die ab Montag, 09.05.2022 gelten. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine Empfehlungen zur Absonderung (Isolierung und Quarantäne) bei SARS-CoV-2-Infektion bzw. –Exposition am 2. Mai 2022 aktualisiert. Unter Berücksichtigung der aktuellen Situation und der Empfehlungen des RKI hat sich die saarländische Landesregierung auf Folgendes geeinigt:

Die zweimal wöchentlich stattfindenden seriellen Testungen sowie die anlassbezogenen Testungen an acht aufeinanderfolgenden Schultagen werden eingestellt.

Die Verpflichtung zum Vorlegen eines Nachweises über das Nichtvorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 als Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzschulbetrieb entfällt. Ab Montag, 9. Mai 2022, werden die bisher zweimal wöchentlich stattfindenden anlasslosen (seriellen) Testungen in Schulen nicht mehr durchgeführt. Die Möglichkeit für Eltern, ihr Kind aufgrund der Testungen vom Präsenzschulbetrieb abzumelden, besteht nicht mehr. Schüler*innen, die aufgrund der Testpflicht bisher am Lernen von zuhause teilnehmen, müssen ab 9. Mai 2022 wieder am Präsenzschulbetrieb teilnehmen. Da mit Ablauf des 7. Mai 2022 auch die Saarländische Absonderungsverordnung außer Kraft tritt, werden auch die dort vorgegebenen anlassbezogenen Testungen nach Auftreten eines Infektionsfalles in der Schule ab Montag, 9. Mai 2022, nicht weitergeführt oder neu aufgenommen.

Freiwillige Testungen sind weiterhin möglich.

Damit sich alle Schülerinnen und Schüler bei Bedarf auch weiterhin testen können, werden diesen Personen auf Wunsch bis zu zwei Nasal-Testkits pro Woche für eigenverantwortlich durchgeführte Selbsttests durch die Schule ausgehändigt. Die Tests sollen in der Regel zu Hause durchgeführt werden.

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie das weitere pädagogische und nicht-pädagogische Personal einer Schule mit einer SARS-CoV-2-Exposition nehmen am Präsenzschulbetrieb teil.

Für nachweislich positiv getestete Personen wird seitens des Gesundheitsamtes bzw. der Ortspolizeibehörde eine Isolation für fünf Tage angeordnet. Für Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen besteht keine Verpflichtung zur Absonderung. Den betroffenen Personen wird bei privaten Kontakten empfohlen, die AHA+LRegeln einzuhalten, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren, soweit zumutbar insbesondere in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske oder eine medizinische Maske eines vergleichbaren Standards zu tragen sowie sich für einen Zeitraum von sieben Tagen täglich selbst zu testen. Die o.g. Verhaltensempfehlungen gelten ausschließlich für den privaten Bereich. Für Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen von nachweislich positiv getesteten Personen besteht die grundsätzliche Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzschulbetrieb unter den dort vorgegebenen Infektionsschutzbedingungen.

Insbesondere folgende Infektionsschutzmaßnahmen, deren Umsetzung an anderer Stelle bereits ausführlich beschrieben wird, sind weiterhin anzuwenden:
- Befreiung von als vulnerabel zu betrachtenden Schülerinnen und Schülern sowie von Schülerinnen und Schülern, die mit einer als vulnerabel zu betrachtenden Person im selben Haushalt leben, auf Antrag von der Präsenzpflicht im Unterricht (vgl. Rundschreiben vom 2. Juli 2020 und vom 14. Juli 2021).
- Umgang mit Erkältungs- oder Krankheitssymptomen
- Regelmäßiges Lüften
- Vor allem im Sport– und Musikunterricht bzw. beim Singen und Musizieren von Blasinstrumenten wird empfohlen, die Möglichkeiten zum Unterrichten im Freien, immer wenn das Wetter es zulässt, zu nutzen bzw. in Innenräumen/in der Halle möglichst Abstände einzuhalten.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes zur Verfügung.

Änderungen des Infektionsschutzgesetzes - 31. März 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am 18. März 2022 wurde von Bundestag und Bundesrat Änderungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes beschlossen, die sich nach Ablauf der Übergangsfrist ab dem 3. April 2022 auf die Infektionsschutzmaßnahmen in den Schulen auswirken.
Die wichtigste Änderung besteht darin, dass ab dem 3. April 2022 die Verpflichtung zum Tragen einer Maske für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie das sonstige pädagogische und nicht-pädagogische Personal in der Schule grundsätzlich ebenso wie für Besucherinnen und Besucher der Schule entfällt. Ein freiwilliges Tragen eines Mund – Nasen – Schutzes bleibt weiterhin erlaubt.

Insbesondere folgende Regelungen gelten aber weiterhin:

- Serielle (anlasslose) Testungen dreimal pro Woche gemäß dem zuletzt geltenden Testregime als Voraussetzung für die Teilnahme am
  Präsenzunterricht
- 3G-Nachweis für schulfremde Personen in der Schule (sofern sie sich nicht ohne Kontakt zu schulinternen Personen bzw. nur sehr
  kurzfristig in der Schule aufhalten)

- Umgang mit Erkältungs- oder Krankheitssymptomen

Auch die saarländische Absonderungsverordnung (Saarländische Verordnung zur Absonderung bei Infektionsfällen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Schulen, Kindertagesstätten und Einrichtungen der Kindertagespflege (Saarländische Absonderungsverordnung – SLAbsonderungsVO) vom 25.2.2022) bleibt weiterhin unverändert gültig.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes zur Verfügung.

 

Änderungen des Infektionsschutzgesetzes - 22. März 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes des Bundes sehen vor, dass zukünftig ein Basisschutz sichergestellt ist und ab dem 20. März geänderte Regelungen z.B. für die Maskentragepflicht und Testungen in allen gesellschaftlichen Bereichen bestehen.
Insbesondere folgende Regelungen gelten aber weiterhin:
-Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Schulgebäude und während der Unterrichtszeit (mit Ausnahme des Sport- und Musikunterrichts)
- 3G-Nachweis für schulfremde Personen in der Schule (sofern sie sich nicht ohne Kontakt zu schulinternen Personen bzw. nur sehr   
  kurzfristig in der Schule aufhalten)
- Umgang mit Erkältungs- oder Krankheitssymptomen
- Regelmäßiges Lüften
Auch die saarländische Absonderungsverordnung (Saarländische Verordnung zur Absonderung bei Infektionsfällen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Schulen, Kindertagesstätten und Einrichtungen der Kindertagespflege (Saarländische Absonderungsverordnung – SLAbsonderungsVO) vom 25.2.2022) bleibt weiterhin unverändert gültig.
Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Das Kollegium der Lindenschule

Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen - Februar 2022

Anbei erhalten Sie wichtige Informationen zum Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen zum Download.

Sturmwarnung - 16. Februar 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, gibt es für morgen eine Sturmwarnung für das Saarland.
Das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes hat uns deshalb informiert, dass Eltern und Erziehungsberechtigte bei extremen Wetterbedingungen diese Woche am Morgen entscheiden dürfen, ob Ihre Kinder zur Schule gehen können.
Sollten Sie der Meinung sein, dass es für Ihr Kind nicht möglich ist, die Schule zu besuchen, bitten wir Sie dies der Schule telefonisch oder per Mail mitzuteilen.

Aktuelle Quarantäne-Regeln - 26. Januar 2022

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

mit diesem Schreiben leite ich einen Auszug aus dem aktuellen Rundschreibens (RS vom 25.1.2022) des Ministeriums für Bildung und Kultur an Sie zu Ihrer Kenntnisnahme weiter. Demnach wird die Vorgehensweise bei Infektionsfällen an unserer Schule neu geregelt.

„Mit Omikron ist zwar eine hoch ansteckende Variante dominant geworden, die aber mit einer signifikant geringeren Zahl von Hospitalisierungen und schweren Verläufen einhergeht. Gleichzeitig stellen die Gesundheitsämter fest, dass gerade die Schulen in der aktuellen Situation aufgrund strenger Infektionsschutzmaßnahmen sichere Orte sind.

Die konsequente Umsetzung von Maskenpflicht, Lüftung und regelmäßigen Testungen werden als effektive Schutzmaßnahmen von der Gesundheitsseite betrachtet. Die Gesundheitsseite hat sich dafür ausdrücklich bedankt. Diesen Dank geben wir gerne an Sie, als die Umsetzenden dieser Maßnahmen weiter.

Die Gesundheitsämter kommen in der aktuellen Situation zu einer neuen Lagebe-wertung. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens im gesamtgesellschaftlichen Bereich und den in der Folge auftretenden zunehmenden Zahl von Infektionsfällen in den Schulen, ist nicht mehr unterscheidbar, ob es sich um Folgefälle eines Eintrages in die Klasse handelt oder um parallele Einträge, wobei letzteres sogar als wahrscheinlicher anzusehen ist. Die Definition eines Ausbruchs kann daher nicht mehr epidemiologisch und rechtlich sicher erfüllt werden. Somit sind entsprechende Unterscheidungen auch nicht sinnvoll, ebenso breite und eskalative Maßnahmen, die in der aktuellen Situation keine epidemiologische Wirkung mehr entfalten können.“

Weiter heißt es:

„Demnach sind die folgenden Vorgaben der Saarländischen Verordnung zur Abson-derung bei Infektionsfällen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Schulen, Kinderta-gesstätten und Einrichtungen der Kindertagespflege (Saarländische Absonderungsverordnung – SLAbsonderungsVO) vom 30. September 2021, in der jeweils gelten-den Fassung weiterhin zu beachten:

• Personen, die im Rahmen der Testung in der Schule positiv auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden, sind verpflichtet,
  unverzüglich einen PoC-Antigentest durch geschultes Personal in einer Testeinrichtung oder einen PCR-Test vornehmen zu lassen. Bis zur
  Vorlage des negativen Testergebnisses ist eine Teilnahme am Präsenzbetrieb in der Schule nicht gestattet.

• Ist das Ergebnis positiv, hat sich die getestete Person sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach Vornahme des zugrunde liegenden
  Testes unverzüglich in Absonderung zu begeben.

• Eine Verpflichtung zur Absonderung besteht nur für die positiv getestete Person. Diese muss die Schule umgehend verlassen. Die
  betroffenen Personen, im Fall von minderjährigen Schüler*innen deren Erziehungsberechtigte, sind zu informieren.  

• Für die übrigen Schüler*innen innerhalb der Klasse bzw. Lerngruppe, in der der positive Test festgestellt wurde, sowie für deren Lehrkräfte
  oder das weitere pädagogische und nicht-pädagogische Personal besteht keine Verpflichtung zur Absonderung. Diese Personen müssen
  unmittelbar nach Auftreten des Infektionsverdachtsfalles einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) oder einer Maske der Standards
  KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards auf dem gesamten Schulgelände – auch im Freien - tragen.  

• Ab dem folgenden Tag müssen diese Personen zusätzlich für acht aufeinanderfolgende Schultage an Testungen in der Schule mittels eines
  POC-Antigen-Schnelltests teilnehmen.

• Tritt während dieser Zeit ein weiterer Infektionsfall auf, verlängert sich die Frist, in der täglich getestet wird so, dass ab dem Folgetag des
  Auftretens dieser Infektion wiederum an acht aufeinanderfolgenden Schultagen getestet wird.

• Die tägliche Testpflicht gilt nicht für frisch geimpfte (die letzte Impfung liegt mindestens 28 Tage, jedoch nicht länger als 3 Monate zurück)
  und genesene (bis 90 Tage ab dem Datum der positiven PCR) oder geboosterte (vollständig geimpft mit Auffrischungsimpfung) Personen.
  Eine Teilnahme dieser Personen an den Testungen wird jedoch empfohlen. Personen, die in Anspruch nehmen möchten, nicht getestet zu
  werden, müssen der Schulleitung bzw. einer von ihr dafür beauftragten Person gegenüber belegen, dass sie zu der o.g. Gruppe gehören.

• Wenn der Infektionsverdachtsfall durch die PCR nicht bestätigt wird, entfallen die o.g. Testverpflichtung und die Verpflichtung zum Tragen
  einer Maske auch im Freien sofort.

• Entwickeln die Kontaktpersonen im Zeitraum ihrer achttägigen Testpflicht oder an den fünf darauffolgenden Tagen Symptome, die typisch
  für eine In-fektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind, sie sich sofort – auch wenn ein an dem Tag durchgeführter Schnelltest negativ ist
  – zu Hause isolieren und einen PCR-Test oder einen Schnelltest im Testzentrum durchführen las-sen. Erst wenn das Ergebnis dieses Tests
  negativ ist, darf die Schule wieder besucht werden

Zur Verstärkung der Infektionsschutzmaßnahmen soll die Zahl der regelmäßigen Testungen in den Schulen pro Woche von bisher zwei auf drei Antigenschnelltests erhöht werden. Nach Möglichkeit soll montags, mittwochs und freitags, jeweils in der ersten Schulstunde getestet werden. Mit der Erhöhung der Testfrequenz soll möglichst umgehend begonnen werden, sofern die erforderlichen Testkapazitäten in der Schule vorhanden sind. Eine Verpflichtung zur Umstellung von der zweimaligen auf die dreimalige Testung ist ab der 6. KW (7.2.2022) vorgesehen.

Sollten Sie weitere Rückfragen haben, können Sie sich gerne mit der Klassenleitung Ihres Kindes in Verbindung setzen.

Neue Corona-Infos!!! - 22.Januar 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Infektionszahlen mit der Omikron-Variante schießen von Tag zu Tag mehr in die Höhe. Dies hat inzwischen auch immer stärkere Auswirkungen auf unseren Schulbetrieb. In vielen Klassen sind Eltern, Freunde oder Kinder durch positive Schnelltests als Verdachtsfall entdeckt worden.

Was ist zu tun, wenn Sie oder Ihr Kind betroffen sind?

Auf unserer Homepage (unter diesem Text) finden Sie die Informationen des Regionalverbands Saarbrücken. Die dort dargestellten Grafiken veranschaulichen übersichtlich die nötige Vorgehensweise.

Wir als Schule halten uns an dieses Schema. Wichtig ist, dass auch Sie dann Ihre Pflichten übernehmen und die Schule immer über den aktuellen Stand in Kenntnis setzen. Halten Sie bitte immer den Kontakt zur Schule, rufen Sie an oder senden Sie uns per Mail die nötigen Informationen zu! Nur so können wir entscheiden, ob weitere Maßnahmen zu treffen sind.

Unseren Schwimmunterricht setzen wir für die Zeit, in der die Infektionslage so angespannt ist, aus. Der Sportunterricht wird an die Gegebenheiten angepasst, Klassen durchmischen wir nach Möglichkeit nicht, Lehrerwechsel findet nur im Notfall statt.

Ich hoffe, dass wir auf diese Weise gut durch die nächsten Wochen kommen und keine Klasse in Quarantäne muss.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

J.-P. Link

Rektor

Hinweis:

Auf unserem Terminplaner, den wir Ihnen zu Beginn des Schuljahres ausgegeben haben, hat der Fehlerteufel sein Unwesen getrieben.
Daher folgende Korrektur:

• Wandertag 2 am Freitag, 18. März 2022
• Ferienbeginn Osterferien am Donnerstag, 14. April 2022! Bitte beachten!

Am kommenden Freitag werden die Halbjahreszeugnisse ausgegeben. Alle Klassen haben dann drei Stunden!

Weihnachten 2021

Liebe Kinder,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Freunde und Freundinnen unserer Grundschule,

ein Jahr, dem ein Virus seinen Stempel aufgedrückt hat, geht rasant zu Ende. Bis auf die letzten Tage dieses Jahres wird unser Leben bestimmt durch eine unsichtbare Bedrohung, der wir alles unterordnen: unseren Tagesablauf, unsere Ferienplanung, unsere Feiern mit Freunden und Verwandten, kurz: unsere Freiheiten!

Diese Einschränkungen mussten und müssen auch die Kinder unserer Schule hinnehmen. Lockdown, Kohorten, eingeschränkte Spielmöglichkeiten, Masken, Abstände, Quarantänemaßnahmen … für uns Erwachsene vor 2020 noch undenkbar, prägen unseren Alltag. Umso erstaunlicher ist es für mich immer wieder, dass unsere Kinder mit all diesen Gängelungen aufwachsen und dabei trotzdem nicht die Laune verlieren.

Mit dem Wechsel ins neue Jahr wachsen erneut unsere Hoffnungen auf Besserung. Werden wir das Ende der Pandemie im kommenden Jahr erleben oder reiten wir auch dann wieder von Welle zu Welle? Niemand weiß es.

Doch jetzt wollen wir erst mal das Weihnachtsfest feiern und all das ausblenden, was war und was noch auf uns zukommen wird.

Neujahrsnacht

Diese Nacht ist ein Fluss.
Mein Bett ist ein Kahn.
Vom alten Jahr stoße ich ab.
Am neuen lege ich an.

Morgen spring´ ich an Land.
Dies Land, was ist´s für ein Ort?
Es ist keiner, der´s weiß.
Keiner war vor mir dort.

Josef Guggenmos

Ich wünsche allen ein friedliches Weihnachtsfest und für 2022 alles Gute, vor allem Gesundheit!

J.-P. Link

Rektor

Durchführung der SARS-CoV-2 Selbsttests

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

hier können Sie die Kurzanleitung zur Durchführung der Selbsttests herunterladen.

Neue Regelungen

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

mit dem vorliegenden Elternbrief leite ich die neusten Informationen des Ministeriums für Bildung & Kultur an Sie weiter.

• An den verbindlichen, zweimal pro Woche durchgeführten Corona-Tests müssen ab sofort auch Geimpfte und Genesene teilnehmen.

• Die Dauerbescheinigung, die Sie vor den Herbstferien von unserer Schule erhalten haben, verlieren für Ihr Kind zum 22. Dezember 2021 ihre Gültigkeit. (Sie haben also auch während der Ferien keine Gültigkeit!) Neue Dauerbescheinigungen werden am 3. Januar 2022 an Ihr Kind ausgehändigt, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

• Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Schulgebäude besteht weiterhin.

• Schulfremden Personen ist die Beteiligung an einer schulischen Veranstaltung im Innenbereich sowie auch die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung nur erlaubt, wenn sie einen 2G-plus-Nachweis vorlegen.

• Für Elterngespräche gilt weiterhin die 3G-Regel. Bitte betreten Sie auch weiterhin das Schulhaus nur, nachdem Sie einen entsprechenden Nachweis dem Personal der Schule vorgelegt haben.

• Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag J.-P. Link, Rektor

 

Elterninfo Klasse 4 betreffend weiterführende Schulen

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte der Klasse 4,

hier können Sie die Informationspräsentation "Welche Schule für mein Kind?" herunterladen.

 

Erneute Maskenpflicht ab Montag, 22.11.2021

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

nach den Angaben des Rundschreibens, welches das MBK am vergangenen Freitag, 19. November 2021, an die Schulen versendet hat, wird ab dem heutigen Montag das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Innenbereich unserer Schule wieder verpflichtend. Dies gilt für alle in der Schule tätigen Personen.

Eltern und Erziehungsberechtigte sowie andere schulfremde Personen dürfen das Schulgebäude nur noch betreten, wenn Sie einen Nachweis über die Impfung gegen das SARS-CoV2-Virus, einen Genesenen-Nachweis oder ein Testzertifikat über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem o.g. Virus vorlegen.

Betreten Sie daher bitte das Schulhaus nicht, bevor Sie einer Lehrkraft einen der geforderten Nachweise vorgelegt haben.

Wir hoffen, durch die Umsetzung dieser Regelung an unserer Schule dem Virus die weitere Verbreitung zu erschweren und sind daher auf die Unterstützung aller angewiesen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag J.-P. Link, Rektor

Wichtige Infos bezüglich der Testungen nach den Ferien

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier können Sie alle wichtigen Formulare bezüglich der Testungen nach den Herbstferien herunterladen.

 

Musterhygieneplan

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier können Sie den neuen Musterhygieneplan herunterladen.

 

Entfall der Maskenpflicht


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

seit heute, Mittwoch, 22. September 2021, besteht für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige pädagogische und nichtpädagogische Personal der Schule im Schulbetrieb bzw. im Betreuungsbetrieb keine Verpflichtung zum Tragen einer Maske im Unterricht. Dies gilt auch im Sportunterricht und im Betreuungsraum.

Wie bislang auch besteht auch im Freien, auf dem Schulhof oder dem Schulgelände keine Verpflichtung zum Tragen einer Maske. Gleiches gilt in sonstigen Außenbereichen.

Auch Musizieren und Singen ist ohne Maske sowohl im Innen- als auch im Außenbereich erlaubt.

Für den gesamten schulischen Betrieb sowie für den Betreuungsbetrieb besteht im Schulgebäude, d.h. zum Beispiel vom Betreten des Schulgebäudes bis zum Klassenraum sowie generell in den Fluren, im Sanitärbereich und Lehrerzimmer eine grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS).

Im Übrigen gelten die Regelungen des Musterhygieneplans vom 28.6.2021.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg-Peter Link

Rektor

Komm. Schulleitung der Lindenschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

bitte beachten Sie die folgenden Informationen:

Der Ministerrat hat letzte Woche den Beschluss gefasst, dass die Regelungen zum Tragen der Masken im Schulgebäude über die beiden ersten Schulwochen (35. Und 36. KW)  hinaus auch in der dritten Schulwoche (37. KW) bis zum 16. September einschließlich (Gültigkeitsdauer der entsprechenden Rechtsverordnung https://www.saarland.de/DE/portale/corona/service/rechtsverordnung-massnahmen/rechtsverordnung-massnahmen_node.html) weitergelten werden.

Die Coronatestungen an unserer Schule werden vorerst bis zum Ende der fünfen Schulwoche, also bis 1. Oktober 2021, in unveränderter Weise durchgeführt.

Information für Klasse 4:

Den Lehrkräften steht zur Auswertung der VERA-Arbeiten ein Korrekturtag zur Verfügung. An diesem Tag, Montag, 20. September 2021, haben die Kinder der vierten Klasse keinen Unterricht. Sollten Sie jedoch keine Betreuungsmöglichkeit an diesem Tag für Ihr Kind haben, sprechen Sie bitte bei Betreuungsbedarf mit der Klassenlehrerin!

Bitte verabschieden Sie sich, wenn Sie Ihr Kind zur Schule bringen, vor dem Schulgebäude und betreten das Schulgelände nur im Ausnahmefall.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg-Peter Link

Rektor

Komm. Schulleitung der Lindenschule

Rundschreiben der Ministerin

Das Rundschreiben der Ministerin zum Schuljahr 2021/22 können Sie hier herunterladen.

Aktuelle Informationen zum Schulstart 2021/22

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

unser Team kann Ihnen zum Schulstart ins neue Schuljahr die freudige Mitteilung  machen, dass unsere Schule derzeit mit Luftfilteranlagen durch die Gemeinde Riegelsberg ausgestattet wird.

Gleichwohl weisen wir auf das Folgende hin:

Während der beiden ersten Wochen nach Schulbeginn besteht für alle Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal der Schule im Unterricht und auch während des Betreuungsbetriebs die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS). Statt eines MNS können auch Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder höherer Standards (ohne Ausatemventil) getragen werden. Im Freien, insbesondere auf dem Schulhof, besteht keine Verpflichtung zum Tragen eines MNS.

Ansonsten gelten an unserer Schule bzgl. Corona-Virus die gleichen Regeln wie vor den Sommerferien.

Bitte denken Sie an die Durchführung der Selbsttests, die wir Ihrem Kind vor den Sommerferien mitgegeben haben. Unsere Testtage sind auch weiterhin Montag und Donnerstag, es wird also auch am ersten Schultag getestet.

Eine wichtige weitere Information für die Schulgemeinschaft der Lindenschule:

Zu Beginn des neuen Schuljahres fallen Frau Stürmer und Frau Reuter krankheitsbedingt aus. Für deren Vertretung wurde gesorgt. Frau Stürmer übernahm im vergangenen Schuljahr kommissarisch die Leitung der Schule, da die Schulleiterin M. Kiefer sich in Elternzeit befindet. Wegen des Ausfalls beider wurde nun übergangsweise Herr Link, Rektor der Grundschule Hilschbach-Walpershofen, mit der vorübergehenden Leitung der Lindenschule beauftragt. Wir sind zuversichtlich, dass diese Übergangsphase im Frühjahr des kommenden Jahres enden wird. Bis dahin bitten wir um Verständnis, wenn es bei der Bearbeitung von Anliegen zu geringfügigen Verzögerungen kommen sollte.

Wir freuen uns auf einen guten Start in das Schuljahr 2021/22 und bringen unseren vollen Einsatz, um Ihrem Kind die Freude und den Spaß am Lernen zu erhalten.

 Kollegium der Grundschule Lindenschule

Aktuelle Informationen zum Schulbetreib während der Pandemie

Liebe Eltern,

Alle wichtigen und neuen Dokumente finden Sie im Folgenden. Neu dazu gekommene Dokumente sind rot markiert. Bitte prüfen Sie gelegentlich, ob neue Informationen hier veröffentlicht wurden. Offizielle Mitteilungen des Ministerium veröffentlichen wir tagesaktuell, sodass Sie sich hier vergewissern können, ob Informationen, die Sie auf anderem Wege erhalten haben, auch der Wahrheit entsprechen.

Weiterhin alles Gute

wünscht das Kollegium der Lindenschule


MUSTERHYGIENEPLAN
Seit dem 28. Juni 2021 gilt eine überarbeitete Fassung des Musterhygieneplans (MHP), den Sie hier finden. (29.06.2021)

AUSNAHME TESTPFLICHT
Eine Ausnahme von der Testpflicht in der Schule für immunisierte Personen sowie über die Möglichkeiten des Nachweises wird in diesem Elternbrief für Sie genau erklärt. (11.05.2021)

NEUERUNGEN DES INFEKTIONSSCHUTZGESETZES
Alle wichtigen Informationen hinsichtlich der Neuerungen des Infektionsschutzgesetzes im Hinblick auf den Schulbetrieb sowie der damit verbundenen Notbremse können Sie den eingefügten Anschreiben entnehmen. (23.04.2021) Dieses Schreiben liegt uns nun auch in anderen Sprachen vor: Englisch, Französisch, Arabisch, Bulgarisch, Italienisch, Rumänisch, Türkisch. (29.04.2021)

TESTPFLICHT
Ab dem 26. April 2021 gilt nach dem neuen Infektionsschutzgesetzt auch an den Grundschulen die Testpflicht. Den zugehörigen Elternbrief vom MBK sowie die Datenschutzerklärung und die Einverständniserklärung zum Schnelltest finden Sie hier. (23.04.2021)

KINDERKRANKENTAGE
Informationen bezüglich der Neureglung zu den Kinderkrankentagen und dem Kinderkrankengeld finden Sie hier. (24.01.2021)

SCHUPFENPAPIER
Das
Anschreiben zum Schnupefenpapier und das Schnupfenpapier helfen Ihnen bei der Entscheidung, on Ihr Kind die Schule besuchen darf, ob Sie einen Arzt aufsuchen sollten und ob Ihr Kind auf Corona getestet werden sollte. (23.10.2020) Das Schnupfenpapier gibt es  nun auch in weiteren Sprachen. (18.11.2020)

Den Elternbrief zur Meldung eines Corona-Falls finden Sie hier. (02.09.20)

Informationen zu den Quarantänebestimmungen nach der Urlaubszeit finden Sie hier. (12.07.2020)